Schulprofil

 

Bezeichnung der Schule: Stephanus-Schule – Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung des Förderschulzweckverbandes im Kreis Düren

Schulleiter: Dieter Joußen

Einzugsgebiet: Nord- und Ostgebiete des Kreises Düren

(Aldenhoven, Linnich, Titz, Inden, Jülich, Niederzier, Merzenich, Langerwehe)

Ortsteile Düren- Arnoldsweiler, Birkesdorf, Hoven, Merken

Förderschwerpunkt(e): Geistige Entwicklung

Die Schüler werden nach ihren individuellen Möglichkeiten gefördert (zieldifferent).

Schülerzahl: 161

Schülertransport: Die Schülerbeförderung erfolgt über Schulbusse, die jeweils durch eine Busaufsicht begleitet werden.

Organisationsstruktur:

Die 161 Schüler lernen ganztägig in 14 Klassen. Die Lernangebote werden in der Regel von zwei Lehrkräften gestellt, die ihrerseits von einer/einem Bundesfreiwilligendienstleistenden oder einem/r Praktikanten/in unterstützt werden.

Unsere Schule gliedert sich in 5 Stufen: Vor-/Unterstufe, Mittelstufe, Altersgemischte Lerngruppen, Oberstufe, Berufspraxisstufe. In der Regel verbleiben die Schüler vier Jahre in der Unterstufe, drei Jahre in der Mittelstufe, drei Jahre in der Oberstufe und zwei bis drei Jahre in der Werkstufe bzw. Berufspraxisstufe.

Abweichend vom neuen Schulgesetz, das von einer zweijährigen Vorstufen- und von einer dreijährigen Unterstufenzeit ausgeht, haben wir uns dazu entschieden, keine Vorstufe zu bilden. Analog zu der flexiblen Schuleingangsphase in der Grundschule können Schüler die Unterstufenzeit in drei, vier oder fünf Jahren durchlaufen, je nach persönlicher Entwicklung.

Die Schulneulinge haben in der Regel eine gute Frühförderung erhalten, wenn sie in die Schule kommen. Die lebenspraktische Erziehung, die zwar wichtiger Bestandteil der Förderung darstellt, nimmt nicht mehr den Stellenwert ein, den sie früher hatte. Die Schüler verbinden heute sehr oft mit ihrer Einschulung, dass sie auch Buchstaben und Zahlen lernen wollen wie andere Kinder. Der Ganztagsbereich bietet genügend Gelegenheiten zur lebenspraktischen Erziehung.

Zur Zeit haben wir 3 Vor-/Unterstufen, 2 Mittelstufen, 3 Altergemischte Lerngruppen, 2 Oberstufen und 4 Berufspraxisstufen.

Die inhaltliche Arbeit in den einzelnen Stufen ist ausführlich in den Stufenkonzeptionen beschrieben.

In den einzelnen Klassen werden jeweils 8-13 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Jede Klasse ist in der Regel mit 2 Lehrkräften besetzt, die in ihrer Arbeit von Mitarbeitern im Bundesfreiwilligendienst (BFDler) oder Praktikanten unterstützt werden.

Die Schüler lernen im Klassenverband, übergreifenden Lerngruppen oder auch in Einzelförderung.

Die Schulpflicht beträgt 11 Jahre. Hieran schließt sich eine mindestens 2-jährige Berufschul(pflicht)zeit an. Ab dem 10. Schulbesuchsjahr wechseln die Schüler in die Berufspraxisstufe, in der sie auf das Erwachsensein und das Berufsleben vorbereitet werden. Die Schüler/innen verlassen die Schule mit der Sicherheit, einen Arbeitsplatz zu bekommen. Innerschulisch können zusätzlich folgende therapeutische Maßnahmen angeboten werden: Musiktherapie, Physiotherapie, Logopädie.

Der Tagesablauf:

Zeit Montag – Donnerstag Freitag
08.00 – 08.30 Ankunft der Busse; gleitender Unterrichtsbeginn Ankunft der Busse; gleitender Unterrichtsbeginn
08.30 – 10.00 1. Unterrichtsblock 1. Unterrichtsblock
10.00 – 10.30 Frühstück Frühstück
10.30 – 11.00 Hofpause Hofpause
11.00 – 12.30 2. Unterrichtsblock 2. Unterrichtsblock
12.30 – 13.00 Mittagessen  
13.00 – 13.30 Gestaltete Freizeit Abfahrt der Busse
13.30 – 15.15 3. Unterrichtsblock  
15.15 – 15.30 Abfahrt der Busse