Vertretungskraft an der Stephanus-Schule gesucht

Wie wäre es, bereits während Deines Studiums in einer Förderschule zu arbeiten und dafür gutes Geld zu erhalten sowie darüber hinaus kaum bezifferbare Erfahrungen für Dein Studium, Deine Lehramtsanwärterzeit und vielleicht auch für Deinen weiteren beruflichen Lebensweg sammeln zu können?

Als Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung und einem recht jungen, familiendynamischen Kollegium suchen wir relativ regelmäßig nach geeigneten Menschen, die fachrichtungsbezogen qualifiziert eine Vertretungstätigkeit an der Stephanus-Schule in Jülich Selgersdorf übernehmen können und wollen.

Was sind unsere Anforderungen?

Wir suchen Studierende ab einem Bachelor-Abschluss in sonderpädagogischer Förderung, die sich vorstellen können, studiumbegleitend eine Vertretungstätigkeit an der Stephanus-Schule anzunehmen und die Arbeit in bestehenden Klassenteams zu unterstützen.

Was könnte dies für Dich bedeuten?

Selbstverständlich darf die Intensität Deines Studiums nicht unter einer Vertretungstätigkeit „leiden“. Oftmals können Vertretungstätigkeiten deutlich „gestaffelt“ werden. Eine vollumfängliche Vertretungsstelle (27,5 Wochenstunden) lässt sich in kleinere Wochenstunden-Einheiten gliedern. Zum Beispiel in Vertretungsstellen mit halbem Wochenstundenumfang.

Wie könnte die Umsetzbarkeit einer Vertretungstätigkeit an der Stephanus-Schule für Dich aussehen?

Die Stephanus-Schule in Jülich-Selgersdorf als Förderschule des Schulamtsbezirks Kreis-Düren (Nord) weist eine dörfliche Lage mit guter Anbindung an die öffentliche Infrastruktur (Haltestelle der Rurtalbahn in Selgersdorf mit ca. 8-minütiger fußläufiger Erreichbarkeit ab Bahnhaltestelle) auf bzw. ist individualverkehrsbezogen über die Bundesstraße B56 ab Autobahnkreuz Düren West der A4 sehr gut und verhältnismäßig schnell erreichbar angebunden.

Du verfügst über keinen Pkw oder eine günstige Anbindung an den Schienenverkehr?

Viele Lehrkräfte der Stephanus-Schule haben ihren Lebensmittelpunkt in der Stadt Köln bzw. dem Kölner Umfeld, wodurch sich seit Jahren Fahrgemeinschaften etabliert haben (Letzter Stand: Drei bis vier Routen). Nachvollziehbar haben die Mitfahrgemeinschaften bzw. deren Nutzung durch die Einschränkungen oder prophylaktische Maßnahmen durch Covid 19 Einschränkungen erfahren. Genaueres müsste im Einzelkontakt erfragt werden.

Rahmenangaben zur Situation an der Stephanus-Schule

Zur Zeit besuchen 174 Schülerinnen und Schüler die Stephanus-Schule, die von 59 Lehrkräften unterrichtet und drüber hinaus von 15 Mitarbeiter*innen im Bundesfreiwilligendienst (BFDler) und 23 Individualbegleiter*innen (IBler) begleitet und unterstützt werden. Die Schüler/innen werden in 17 Klassen unterrichtet und setzen sich überwiegend aus jahrgangsübergreifenden Lerngruppen zusammen. Coronabedingt entfallen zur Zeit viele klassenübergreifende Kurs- und Neigungsangebote bzw. findet eine Konzentration der Lehr- und Unterrichtsangebote in den Ursprungsklassen statt.

Was zeichnet uns als Schule nach unserer eigenen Einschätzung aus?

Das Kollegium und die weiteren Mitarbeiter/innen der Stephanus-Schule sind sehr engagiert und setzen sich für schulische Belange und insbesondere für die Schüler/innen oftmals und weit über ein erwartbares Maß hinaus ein. Das zentrale Anliegen aller ist, eine bestmögliche individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler.

Die sehr wertschätzende und respektvolle Grundhaltung allen Mitarbeiter/innen und Schüler/innen gegenüber schafft eine sehr angenehme und annehmende Lern- und Arbeitsatmosphäre. Besonders wichtig ist uns, die jeweiligen Lernvoraussetzungen eines Kindes/ einer Schüler/in nicht isoliert wahrzunehmen oder zu betrachten, sondern Lernvoraussetzungen immer unter einer systemisch-kontextgebundenen Perspektive wahrzunehmen.

Interessiert?

Falls wir Dein Interesse geweckt haben, möchten wir Dich ermutigen, die Internetpräsenz der Landesregierung zur Ausschreibung von Vertretungsstellen [in VERENA] aufzurufen bzw. Dich auch direkt an die Schulleitung der Stephanus-Schule zu wenden.

Bitte bedenke, dass Du Dich bei Interesse immer über die ausgeschriebene Vertretungsstelle in VERENA auf Vertretungen bewerben musst.

Kontaktdaten: djoussen(at)stephanusschule.info

Herzliche Grüße von der Stephanus-Schule in Jülich-Selgersdorf

Dieter Joußen 

-Schulleiter-

Jetzt ist es einige Wochen her…

…seit der letzten Meldung des COVID-19 Falles in unserer Schulgemeinschaft, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte.

Seitdem gab es glücklicherweise keine weiteren Fälle und alle sind wohlauf. Allen Schülerinnen und Schülern und all unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gilt großes Lob und unser von Herzen kommender Dank! Alle haben unermüdlich und mit großem Einsatz dazu beigetragen, dass diese ersten Wochen nach den Sommerferien gemeistert wurden!

In unserem Brief, den wir heute an Sie herausgegeben haben, haben wir unsere bereits bekannten Regelungen auf zwei Wochen nach den Herbstferien verlängert.

Indes wurde eine neue (umfangreiche) Schulmail vom Ministerium veröffentlicht, die wir Ihnen hier als PDF zur Verfügung stellen. Im Großen und Ganzen wurden die bislang bekannten allgemeinen Regelungen bis zu den Weihnachtsferien verlängert. Falls Sie hierzu Fragen haben sollten, können Sie sich – am besten per E-Mail – an uns wenden.

Bei der zur Zeit voranschreitenden Entwicklung der Infektionszahlen im Umkreis hoffen wir sehr, dass unsere Schülerinnen und Schüler, Sie und Ihre Familien gesund bleiben, damit wir uns auch nach den Ferien wohlbehalten wiedersehen können. Genießen Sie alle die Herbstferien!

Herzliche Grüße,

Dieter Joußen & Hanspeter Benz

COVID 19 Fall an der Stephanus-Schule

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

hiermit informieren wir über die aktuellen Entwicklungen.

An unserer Schule gab es 10.09.2020 einen neuen COVID-19 Fall eines ehemaligen Mitarbeiters. Dieser Fall steht jedoch (nach unseren bisherigen Erkenntnissen) nicht im Zusammenhang mit dem vorherigen Geschehen. Die Erstkontakte sind bereits negativ getestet worden.

Die Schulleitung befindet sich nach wie vor in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt des Kreis Düren und wird über das aktuelle Geschehen auf dem Laufenden gehalten.

Sollten sich weitere relevante Informationen ergeben, werden Sie selbstverständlich auch weiterhin über die Schulleitung oder das Klassenteam informiert.

Beste Grüße,

Dieter Joußen und Hanspeter Benz

Einschulungsfeier am 14.08.2020

Am Freitag, den 14.08.2020 feiern wir den Zuwachs unserer Schulgemeinschaft! 

Wir freuen uns sehr auf unsere neuen Schülerinnen und Schüler. Die Schulneulinge sind bestimmt schon ganz aufgeregt und gespannt auf ihren ersten Schultag. 

Die Einschulungsfeier wird selbstverständlich unter veränderten Bedingungen ablaufen, als wie wir sie aus vorherigen Jahren kennen.

Genauere Informationen zum Ablauf teilen wir Ihnen noch mit.

Begrüßung zum neuen Schuljahr 2020/2021

Liebe Schülerinnen und Schüler,

hoffentlich hattet Ihr schöne Ferien, viel Spaß und gute Erholung. Wir freuen uns, dass wir Euch am Mittwoch (12.08.2020) wieder in der Schule begrüßen dürfen! 

Wir müssen wegen Corona immer noch aufpassen. Das heißt, dass wir beispielsweise die Mund-Nasen-Masken weiterhin  tragen,  oft die Hände waschen / desinfizieren und möglichst Abstand halten müssen.

Aber zusammen schaffen wir das. Hauptsache, wir dürfen uns endlich wieder sehen!

Achtet bitte darauf, dass Ihr zuhause bleibt, wenn Ihr bei Euch Anzeichen einer Erkältung bemerkt.

Liebe Grüße, 

Dieter und Hanspeter

Schulstart nach den Sommerferien am 12.08.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir hoffen, dass Sie und Ihre Angehörigen trotz aller „Widrigkeiten“ durch die Pandemie die Ferienzeit genießen konnten. 

Wie Sie den Medien sicherlich bereits entnommen haben, hat die Landesregierung beschlossen, dass alle Schulen ab kommenden Mittwoch (12.08.2020) den Schulbetrieb wieder für alle Schülerinnen und Schüler aufnehmen. Hier geht es zum Faktenblatt, das am 03.08.2020 vom Ministerium veröffentlicht wurde.

Natürlich werden wir auch nach wie vor alle zur Verfügung stehenden Maßnahmen ergreifen, um Infektionen nach Möglichkeit zu verhindern. Sollte es dennoch zu einem Infektionsgeschehen kommen, ist die Rückverfolgbarkeit von Infektionsketten ganz wichtig. In einem solchen Fall steht die Schule in einem engen Austausch mit dem zuständigen Gesundheitsamt des Kreises, das das weitere Vorgehen regelt.

Wir als Schule werden versuchen, die Infektionsschutzmaßnahmen, die wir bereits vor den Sommerferien angewandt haben, weiterhin umzusetzen. Zu diesen Maßnahmen zählen u.a.

  • das Bilden möglichst konstanter Lerngruppen
  • das Tragen eines „Nase-Mund-Schutzes“
  • regelmäßiges Händewaschen
  • regelmäßiges Lüften der Räumlichkeiten
  • Desinfektionsstationen
  • das Erfassen (Adress- und Kontaktdaten) aller Personen, die das Schulgebäude betreten
  • schulisches „Leitsystem“
  • Entzerrung der Pausenzeiten
  • und vieles mehr

Bei Ganztagsbetrieb nehmen die Schüler/innen, falls gewünscht, an der Mittagsverpflegung der Schule teil. Selbstverständlich gelten auch hier wieder besondere „Bedingungen“, die von der Schule vorgesehen sind und zur Infektionsverhinderung umgesetzt werden.

Weitere Maßnahmen werden zeitliche und räumliche Entzerrungen der Pausenzeiten sein wie auch Veränderungen bei den Ankommens- und Abfahrtssituationen.

Neben den allgemein schulischen Absprachen und Umsetzungen wird es auch besondere Reglungen geben, die die Lehrkräfte der Klasse Ihres Kindes mit Ihnen besprechen werden.

Mit Schuljahresbeginn gilt wieder die allgemeine „Unterrichtsverpflichtung“ für Schüler/innen. Eltern und Erziehungsberechtigte, die für Ihr Kind oder im gemeinsamen Haushalt lebende Angehörige einen schweren Verlauf im Fall einer Covid19-Infektion befürchten müssen, nehmen bitte über die Klassenteams Kontakt mit uns auf.

Bitte bedenken Sie, dass wir Sie bei Erkältungssymptomen Ihres Kindes sofort verständigen müssen. Kinder, die Erkältungssymptome aufweisen, müssen unverzüglich aus der Schule abgeholt werden. en ist. Stellen sich in den folgenden 24 Stunden keine deutlichen „Corona-Symptome“ (Husten, Fieber, Geschmacksverlust) ein, darf das Kind wieder zur Schule kommen.

Uns ist es wichtig, Maßnahmen so anzulegen und/ oder fortzusetzen, dass Erforderlichkeiten, die von der Landesregierung ausgegeben werden, nach Möglichkeit schon erfüllt sind, um für alle Beteiligten mehr Ruhe und Kontinuität in die schulischen Abläufe zu bringen.

Wir wünschen allen einen guten Start in das neue Schuljahr und hoffen, möglichst von Infektionen verschont zu bleiben.

Herzliche Grüße,

Dieter Joußen und Hanspeter Benz

Formular für die Notbetreuung ab 04. Mai 2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!

Auch wenn manche Schulen nun schrittweise eine Öffnung erfahren, ruht an unserer Schule & Schulform nach wie vor der Unterricht. Dies gilt für alle Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung und Körperlich-Motorische Entwicklung in Nordrhein-Westfalen.

Die Notbetreuung bleibt dennoch an den sonst üblichen Schultagen bestehen. Es hat eine Erweiterung des Personenkreises gegeben, die unter anderem für alleinerziehende Berufstätige gilt. Nähere Informationen können Sie unter §3 in diesem Dokument (von der Homepage des Schulministeriums NRW) erfahren.

Hier finden Sie das neue Formular, falls Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen. Das Formular kann mit dem ‚Acrobat Reader‘ ausgefüllt werden (unterschreiben können Sie dann in der Schule).

Die Anmeldung bitten wir zügig per E-Mail zurückzusenden an: (hbenz(at)stephanusschule.info).

Wir grüßen die gesamte Schulfamilie ganz herzlich und hoffen, dass Sie alle auch weiterhin gesund & frohen Mutes sind und dies auch bleiben!

Dieter Joußen und Hanspeter Benz

Erweiterung der Notbetreuung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie wir gestern schon angedeutet haben, wird der Personenkreis erweitert, der die Notbetreuung in Anspruch nehmen kann. Die Erweiterung wird ab dem 23.04.2020 stattfinden. Bis zum 22.04.2020 gelten die vorherigen Bedingungen.

Genauere Angaben welcher Personenkreis zu der Erweiterung gehört, finden Sie in den Tätigkeitsbereichen für eine erweiterte Notfallbetreuung ab 23. April 2020. Siehe hierzu auch die 14. Schulmail, die gestern Abend veröffentlicht wurde.

WICHTIG!!!:

Folgende Maßnahmen gehören zu den Infektionsschutzmaßnahmen und dienen vor allem der Gesundheit ihrer Töchter und Söhne:

1.) Ab sofort (also auch schon ab Montag, den 20.04.2020) werden wir darauf bestehen müssen, dass Personen, die nicht zum Kreis der Schüler*innen und des Personals gehören, ausschließlich bis zum Haupteingang kommen und das Schulgebäude nicht betreten. Die Übergabe ihres Sohnes/ ihrer Tochter geschieht nach persönlichem Empfang durch die Lehrkräfte am Haupteingang.

Diese Maßnahme haben wir getroffen, da die Anzahl der zu betreuenden Schüler*innen inklusive des Betreuungs-Personals nun ansteigt und wir einen genauen Überblick über die im Haus befindlichen Personen behalten müssen. Ferner müssen wir Kontaktwege nachvollziehen können. Eine Erlaubnis zum Betreten des Schulgebäudes wird nur nach vorheriger telefonischen Absprache mit der Schulleitung erteilt. Wir bitten um Ihr Verständnis!

2.) Da wir bislang nicht über ausreichenden Mundschutz verfügen, bitten wir – sofern möglich – ihrem Kind eine (evtl auch selbstgenähte) Mundschutzmaske zur Notbetreuung mitzugeben.

3.) Sollten bei Ihrem Sohn/ Ihrer Tochter Erkältungssymptome und/oder Fieber auftreten, kann eine Notbetreuung selbstverständlich nicht stattfinden.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an uns! Die telefonische Erreichbarkeit ist zur Zeit ausschließlich über den Anrufbeantworter möglich. Bitte kommunizieren Sie darauf Ihren Namen und Ihr Anliegen. Wir rufen zurück.

16.04.2020 – Fortsetzung und Ausweitung der Notbetreuung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir hoffen, Sie und Ihre Familie sind gesund und Sie hatten – trotz der außergewöhnlichen Situation – schöne Ostertage!

Wie Sie sicherlich aus den Medien erfahren haben, werden die Schulen sukzessive geöffnet. Diese Öffnung geschieht nun in der ersten Phase ausschließlich für die Schülerinnen und Schüler, die einen regulären Schulabschluss anstreben, wie zB. Haupt-, Realschulabschluss oder Abitur. In einem weiteren Schritt werden ab 4. Mai die Grundschulen geöffnet, jedoch zunächst ausschließlich für die 4. Klassen.

Für uns bedeutet das, dass wir auch weiterhin die Notbetreuung an unserer Schule sicherstellen. Wir wissen bereits jetzt, dass der Personenkreis erweitert werden wird, für den der Anspruch auf die Notbetreuungsmaßnahme zutrifft. Eine genauere Angabe dazu liegt uns jedoch derzeit noch nicht vor. Wir rechnen bis morgen mit konkreteren Aussagen und kommunizieren sie hier, sobald wir mehr wissen.

Wir haben uns entschieden, Ihnen schon vorab das Formular für die Bedarfsabfrage der nächsten zwei Kalenderwochen zum Download anzubieten, da wir auf Ihre baldige Rückmeldung angewiesen sind! Wir müssen die Notbetreuung (und genauso die spätere Schulöffnung) nach strengen Regeln und Richtlinien der Hygiene und des Infektionsschutzes organisieren. Zudem werden wir noch klären müssen, ob und wie ein Schülerspezialverkehr realisiert werden kann. Dementsprechend sind wir auf belastbare Schülerzahlen angewiesen, mit denen wir rechnen können.

Hier geht es zum Formular!

Ein Hinweis zum Formular: Sie können dieses entweder handschriftlich (nach dem Ausdruck) ausfüllen und per Email/Fax zurücksenden, oder Sie bearbeiten und speichern es direkt am Computer und senden es uns an

hbenz(at)stephanusschule.info

zurück, was Zeit und Ressourcen schont. Die Unterschrift können Sie dann hier in der Schule nachtragen.

Sie können nach wie vor auch alle offiziellen Beschlüsse und Verfügungen des Ministeriums zu den Beschlüssen und Verfügungen auf der Homepage des Ministeriums verfolgen (siehe auch „Schulmail“).

Wir hoffen, Sie bald mit konkreteren Informationen versorgen zu können.

Bleiben Sie gesund und herzliche Grüße – ganz besonders natürlich an Ihre Töchter und Söhne,

D. Joußen (Schulleiter) & H.Benz (stellv. Schulleiter)

Aktualisierung: Neue Bestimmungen für die Not-Betreuung ab 23.03.2020:

  • Not-Betreuung für Kinder aller Beschäftigten in kritischen Infrastrukturen
  • Ausweitung der Betreuung auch auf Wochenende und Osterferien

Ab Montag, 23.03.2020 gilt: einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigte unabhängig von der Beschäftigung des/r Partners/in, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können

Hier sind die betroffenen Berufsgruppen aufgelistet: link

Zudem ist der zeitliche Umfang der Betreuungsmöglichkeit auf Samstag und Sonntag und die Osterferien ausgeweitet worden (Ausnahme: Karfreitag bis Ostermontag). Das Not-Betreuungsangebot findet zu den sonst üblichen Schulöffnungszeiten statt.

Die Schulanfahrt und Abholung ist bis zur weiteren Klärung selbst zu organisieren. Wir informieren Sie, falls vom Schulträger ein Spezialtransport eingerichtet werden kann.

Wir bitten Sie, Anmeldungen für Ihren Bedarf (wenn möglich) bis Sonntag Abend, 22.03.2020, 18:00 Uhr an info@stephanusschule.com zurückzumelden, damit wir die Notbetreuung organisieren können! 

Zum Download finden sie hier das Formular für die Bedarfsabfrage (2 Seiten).

Der Arbeitgeber-Nachweis Ihrer Unabkömmlichkeit kann zeitnah nachgereicht werden!

Wir bitten weiterhin darum, uns Infizierungen mit COVID-19 telefonisch (02461-69120-0 oder per E-Mail an info@stephanusschule.com zu melden!

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße,

Dieter Joußen (Schulleiter) & Hanspeter Benz (stellv. Schulleiter)